Wanderung von Frickenhausen nach Mittelstreu

Diese schöne Wanderung führt Sie vom Naturwunder des Frickenhäuser Badesee zu den Kelten bei Mittelstreu und über Unsleben geht es zu dem Kloster Wechterswinkel. Über den Nonnenpfad geht es am Schwedenwall vorbei wieder zurück.

Starpunkt:  Frickenhausen – Parkplatz am See
GPS- Koordinaten: 50.40261°N – 10.23699° E

wandern-im-saletal-frickenhausen-see

Ausserhalb des Ortes liegt der Frickenhäuser See, ein wassergefüllter runder Erdfalltrichter von etwa einem Hektar Größe. Er zählt zu den 100 schönsten Geotopen in Bayern.

P1000882

Vom Parkplatz am Frickenhäser See laufen wir den Weg Richtung Sportplatz und folgen hier dem Wiesenweg der uns durch ein Tal zur Verbindungsstraße nach Mittelstreu bringt.

Wir folgen diese Straße ein Stück und biegen auf den Feldweg ein, der über die Leite zur Wallanlagen der Kelten auf dem Eiersberg bei Mittelstreu führt.

Oberhalb von Mittelstreu bietet sich ein besonderer Panorama Blick in das Streutal und auf  Mittelstreu.

Weit bekannt ist Mittelstreu durch seinen Wasserreichtum. Vier ergiebige Quellen auf einer Strecke von nur 300 Metern sind eine große geologische Seltenheit.

Wer es sich traut kann den steilen Abstieg Richtung Sportplatz Mittelstreu weiter laufen. Ansonsten kann man auf den Fahrweg zurück laufen und diesen Weg folgen und dann auf einen kleinen Waldweg zum Sportplatz runter laufen.

wandern-im-saaletal-mittelstreu

Wir überqueren nun die Streu und laufen durch den Ort mit schönen Fachwerkhäusern und Biergarten im Ort. Man kommt an einer alten Mühle vorbei und zu den Befistigten Kirchgaden von Mittelstreu. Ursprünglich gab es 25 Gaden die erstmals 1385 erwähnt wurden.

Am Friedhof  biegen wir in die Straße links ein und folgen dem Wanderweg Richtung Unsleben. Über einen Pfad gelangen wir nun zum Wasserschloss in Unsleben.

wandern-im-saaletal-unsleben-wasserschlosse

Das Wasser Schloss Unsleben gehört zu den bedeutenden Kulturdenkmälern in
der Region.Es wird von einem Wassergraben umgeben und wird noch bewohnt.

In Unsleben laufen wir am Wasserschloss vorbei und folgen dann dem Rad- und Wanderweg der neben der Straße entlang führt zum Kloster Wechterswinkel.

Über eine alte Steinbrücke gelangen wir nach Wechterswinkel und zum Kloster.

wechterswinkel

Das Kloster Wechterswinkel ist eine ehemalige Zisterzienserinnen-Abtei und liegt im Tal des Elsbachs . Es wurde um das Jahr 1140 gegründet.

Auf dem Nonnenpfad geht es wieder zurück nach Frickenhausen zu unserem Startpunkt.

frickenhausen-nonnenweg

Wanderkarte:

Kleinbracher Runde

Wandern rund um Bad Kissingen:

Diese schöne Wanderung führt uns vom Bismarck Museum nach Kleinbrach. Auf dem Main Werra Weg und dem Kaskadental geht es wieder zurück nach Bad Kissingen.

Startpunkt:                Parkplatz Bismarck Museum
GPS-Koordinaten:  50.22112°N 10.06948°E

Bushaltestelle:         Linie 6, Fahrplan Bäderlandbus

Bismarck-Museum--Bad-Kissingen

Im Bismarck Museum in der Oberen Saline befindet sich eine Austellung über Reichskanzler Otto Fürst von Bismarck der merfach zur Kur in Bad Kissingen weilte. Weiter Austellung wie ein Spielzeugmuseum gibt es hier auch.

Wegverlauf:

Bad Kissingen – Hausen – Kleinbrach – Altenburger Haus – Salinen Blick – Saline

Wir folgen nun vom Parkplatz am Bismarck Museum dem Rad- und Wanderweg an der Fränkische Saale entlang bis zum Schönborn Brunnen in Hausen.

Dieses Wasser wird nach Bad Kissingen geleitet und wird dort für Solebäder benutzt.

Wir überqueren die Saalebrücke und gelangen nun nach Kleinbrach.

An der Saale Schleife bei Kleinbrach liegt eine Kirchenwüstung (St.-Dionysos)

Das Kleinbracher Echo entstand im Jahr 1846 und sollte Wasser zum Hausener Schönbornsprudel leiden.

Kleinbrach---Bad-Kissingen

An der Bushaltestelle in Kleinbrach biegen wir links ab und folgen diesen Weg zum Friedhof . Von hier hat man einen schönen Ausblick in das Saaletal.

Kleinbracher-Blick---Bad-Kissingen

Weiter geht es hinauf auf dem Rhönrundweg Nr. 2 durch den Wald. Wir stoßen hier auf den Kur- und Wanderweg der zum Schloss Aschach führt.

Über den Main Werra Weg geht es Richtung Kaskadental.

Hier folgen wir nun den Weg am „Altenburger Haus“ vorbei und laufen zum „Biergarten am Salinen Blick“. Haltestelle des Kissinger Kurbähnle.

Nach einer Stärkung im Biergarten geht es über die Brücke zum Gradierbau.

Im Zuge der Förderung der Salzgewinnung in Hausen durch Fürstbischof Friedrich von Wirsberg, entstand hier eine neue Saline mit einem Brunnenhaus über der Solequelle, das ein mechanisch betriebenes Schöpfwerk beinhaltete.

Saline-BadKissingen

Das von Kaspar Seiler in der Unteren Saline eingerichtete Gradierwerk, bei dem die Sole über Reisig fließt und dabei verdampft, wodurch sich der Salzanteil in der Sole vor deren eigentlichen Eindampfung erhöht, war deutschlandweit das erste seiner Art.

Weiterführende Links:

Wanderkarte:

Oberthulba – Wanderung zum Hexenhaus

Diese schöne Wanderung führt Sie zu der Reither Mühle und entlang der Thulba und durch den Neuwirtshäuser Forst zu dem Hexenhaus (Waldhaus mit Caffee) bei Oberthulba.

Startpunkt: Wanderparkplatz in Reith
GPS-Standort: 50.19236°N – 9.92546°E

postcard-oberthulbareith

Wegbeschreibung:

Diese Wanderung startet am Wanderparkplatz in Reith gegenüber dem Hotel Kessler.

Wir folgen zunächst dem Weg zur Reither Mühle und laufen dann auf einem Pfad an der Thulba entlang. Wir überqueren eine Holzbrücke und folgen den Weg der Bergauf geht.

Bei der Sitzgruppe biegen wir rechts ab und laufen wieder hinunter ins Tal und folgen diesen alten Waldweg unter der Autobahnbrücke hindurch bis Oberthulba.

Hier kommen wir an einem Bildstock vorbei und laufen nun Richtung Sportplatz.

Jetzt folgen wir der Wegmarkierung des Rhönrundweges 3 zum Waldhaus.

Nach einer kleinen Rast und Stärkung mit Kaffee und Kuchen geht es weiter auf dem Rhönrundweg Richtung der 1. Autobahn Unterführung im Wald.

Hier folgen wir nun den Wanderweg, der uns wieder nach Oberthulba / Reith zurück bringt.

Wanderkarte:>/h2>