Schlagwort-Archiv: Nickersfelden

Wanderführer – Wanderung rund um Steinach

Wenn ihnen meine Arbeit gefällt, laden Sie sich doch das PDF Dokument herunter.
Für einen kleinen Kostenbeitrag erhalten Sie dann den Wanderführer als PDF zum ausdrucken.

Wandern im Saaletal - Rund um Steinach Diese Wanderung führt uns über den Judenfriedhof nach Nickersfelden und über den Lütgen und die Schweinfurter Ferienhäuser bei Roth an der Saale zu der Ruine Steineck im Burgläurer Wald. Über das Hirtenbrünnle geht es nach Hohn und wieder zurück nach Steinach. Wanderführer als PDF Download
[paiddownloads id=“4″]
 Formate: pdf_micro_icon

 

Von Steinach nach Nickersfelden

Diese Wanderung führt uns über den Judenfriedhof am Steinberg nach Nickersfelden. Über den Karolingerweg der an der Fränkischen Saale entlang führt, geht es zurück nach Steinach an der Saale.2014-004-Steinach-Saaletour-Foto-10x15

Startpunkt:

  • Rathaus Steinach
    50.2861413, 10.0994771,
    Am Rathaus,
    97708 Bad Bocklet; Deutschland
  • Henneberghalle Steinach

Wegbeschreibung:

Vom Rathaus laufen wir zunächst Richtung Ortsausgang und am Friedhof vorbei zum Warrbachgraben. Nun folgen wir den Rhönrundweg Nr.6 zum Judenfriedhof und weiter nach Nickersfelden.

Am Haus der Dorfgemeinschaft in Nickersfeldenbiegen wir links ab und folgen dem Flurweg der an der Saale entlang nach Unterebersbach führt.

Am Strommast biegen wir auf einen Wiesenweg ein und folgen dem Karolingerweg bis zu der Maria Schnee Kirche am Ortsausgang von Unterebersbach.

Nun folgen wir ein Stück dem Fahrradweg der an der Saale entlang Richtung Bad Neustadt führt bis zu der Brücke und laufen nach Oberebersbach.

Hier folgen wir der Straße „Zur Ockergrupe“ und folgen dem Karolingerweg an der Fränkischen Saale entlang.

Bei Nickersfelden laufen wir nun über die Nickersfeldener Leite nach Roth an der Saale.

Nach der Ruppels Mühle laufen wir über die alte Steinbrücke wieder zum Rathaus in Steinach.

Wanderkarte:

Riemenschneider Kruzifix:

Die katholische Pfarrkirche St. Nikolaus mit ihrem spätgotischen Chorturm birgt neben einem spätgotischen Taufstein und dem Opferstock eine besondere Kostbarkeit, ein Holzkruzifix von Tilman Riemenschneider aus dem Jahre 1516.

Bergkapelle:

Die Kriegergedächtniskapelle erinnert an die überaus hohe Zahl von Opfern im Zweiten Weltkrieg, die beim Kampf um Steinach vom 5. bis 9. April 1945 starben.

Jüdischer Friedhof

Juden gab es schon im frühen 14. Jahrhundert in Steinach. Die Gemeinde, die bis 1942 bestand, ging bis ins frühe 17. Jahrhundert zurück. Eine Synagoge gab es in Steinach seit 1676. Im Wald zwischen Steinach und Unterebersbach liegt der Friedhof der ehemaligen jüdischen Gemeinde Steinach.

Nickersfelden:

Nickersfelden liegt im Saaletal, umrahmt von idyllischen Wiesenauen und Wäldern. Der Ort überrascht mit ehrwürdig alten Bauern- und Fachwerkhäusern und mit einem alten historischen Ziehbrunnen sowie einem Bildstock aus der Barockzeit in der Dorfmitte.

Hier findet jedes Jahr das Saale Musicum statt. Auch die Globetrotter treffen sich jedes Jahr hier in den Saalewiesen zum Austausch.

Unterebersbach:

Peterskirche:

Alte fränkische Wehrkirche am westlichen Ortsausgang, die wahrscheinlich im 13. Jahrhundert von den Herren von Rothenkolben erbaut wurde. Am Eingang steht die Jahreszahl 1498, die nach einem Umbau angebracht wurde. Um die Kirche herum ist der Friedhof von Unterebersbach angelegt.

Maria-Schnee-Kirche:

Marien- und Wallfahrtskirche am östlichen Ortsausgang mit Kreuzweg an der Kirche.

Roth an der Saale:

Roth wurde erstmals 1240 urkundlich erwähnt. Die Besitzrechte lagen zunächst beim Würzburger Bischof, der den Ort 1474 an die Forstmeister von Rothenkolben verkaufte. Bekannt ist vor allem die Ruppelmühle, die in einem Backsteinbau aus dem Jahre 1900 untergebracht ist.

Rund um Steinach

Diese Wanderung führt uns durch das Saaletal mit schönen Ausblicken auf die Schwarzen Berge und über herrliche Wege zur Ruine Steineck im Windheimer Wald.

2014-004-steinach-saaletour-foto-10x15-2

Wegbeschreibung:

Starpunkt: Markptplatz oder Festplatz Steinach an der Saale

Diese Rundwanderung startet am Marktplatz in Steinach an der Saale und führt uns zunächst über die Riemenschneiderstraße am Friedhof vorbei hinauf zur Bergkapelle Steinach. Hier befindet sich eine Gedenkstätte für die gefallen Soldaten aus Steinach aus den beiden Weltkriegen.

Beim Parkplatz an der Bergkapelle folgen wir dem Waldweg Richtung Lorenzstein und Unterebersbach bis zur Hahnleite. Hier führt der Weg hinunter zur Straße die nach Bad Neustadt führt.

Wir überqueren die Straße und laufen nach Nickersfelden hinunter.

Der Ort Nickersfelden mit seinem schönen Dorfplatz und historischen Ziehbrunnen hat bei dem Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ die Silbermedaille gewonnen. Unter der Linde bietet sich die Möglichkeit einer Rast.

Wir folgen nun der Verbindungsstraße Richtung Roth a.d. Saale und überqueren die Frk. Saale. Nach der Brücke biegen wir links ab und folgen dem Waldweg Richtung Oberebersbach. Nach ein paar Metern biegen wir rechts ab und folgen der Nickersfeldener Leite hinauf Richtung Lütgen und Richtung Höllberg.

Hier biegen wir nun rechts ab und laufen bis zu der Straße die von Roth nach Reichenbach führt. Am Bildstock überqueren wir die Straße, biegen rechts ab und folgen den Weg Richtung Ferienhäuser oberhalb bei Roth. Hinter den Ferienhäusern führt ein Trampelpfad zu einem geschotterten Waldweg. Hier führt auch ein Waldweg direkt zu der Ruine Steineck Hier folgen wir nun dem alten Waldweg der uns zu der Ruine Steineck führt. Weil dieser Flurbereich Quästenberg heißt, geht man davon aus das dieses Areal auch schon in der Vorgeschichte genutzt wurde, Heute findet man bei der Ruine Steineck nur noch ein paar Wälle und überwachsene Steine.

Nun folgen wir den Waldweg Richtung Windsellersee bei Windheim und laufen weiter zum Hirtbrünnchen.

Hier folgen wir den Wegmarkierung nach Hohn und laufen über den Wiesenweg zum Festplatz nach Steinach und weiter zum Marktplatz.

Wanderkarte:

 

Wanderführer:

wandern-im-saaletal-wanderführer-rund-um-steinach

Hier finden Sie einen Wanderführer zum online durchblättern oder als PDF Dokument zum herunterladen.

Hier geht es zum Wanderführer